Navigation überspringen

7. Dresdner Kolloquium

Thema: Bestandsspezifische Impfstoffe für Geflügel, eine Standortbestimmung

10:00 Uhr

Begrüßung
PD Dr. Christian Grund, FLI, und TA Roland Küblböck, TSK Sachsen

 

Prof. Dr. Hafez Mohamed Hafez, FU Berlin:
Rechtliche Einordnung der Anwendung bestandspezifischer Impfstoffe

 

Dr. Marcel Erhard und Dr. Martin Metzner, RIPAC-LABOR:
Bestandsspezifische Impfstoffe für Geflügel - Auswahl, Anwendung und Erfolgskontrolle

 

Dr. Klaus-Peter Behr, Anicon:
Bestandsspezifische Impfstoffe für Geflügel in Deutschland: zuviel oder zuwenig?

11:30 Uhr

Pause

12:00 Uhr

Dr. Daniel Windhorst, IDT:
Wirksamkeit kommerzieller bakterieller Geflügelimpfstoffe am Beispiel von Salmonella-Impfstoffen

 

Dr. Holger Salisch, TGD Bayern:
Untersuchungen zur Differenzierung von E. coli-Isolaten auch im Hinblick auf ihre Verwendung in stallspezifischen Impfstoffen

 

Dr. Frederik Ranck, Tierarztpraxis Ranck Neukirchen:
Bestandsspezifische E. coli Impfungen bei Legehennen - Erfahrungen aus der Praxis

 

Dr. Christine Ahlers, Thüringer TSK:
Bestandsspezifische Impfungen in der Pekingentenhaltung: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes

13:50 Uhr

Mittagspause

14:50 Uhr

Ronald Günther, Heidemark GmbH:
Untersuchungen zur Immunantwort und zum Gesundheitsstatus nach Applikation bestandsspezifischer Vakzinen bei Puten

 

Dr. Franz Aigner, Brüterei Süd:
Bestandsspezifische Impfstoffe bei Broiler-Elterntieren: Nutzen und Risiken

 

Dr. Stefan Müller-Molenar, Tierarztpraxis MMT Köthen: 
Einfluss von bestandsspezifischen Impfstoffen auf Produktionsparameter und Antibiotikaeinsatz

 

Dr. Carola Sauter-Louis, FLI:
Epidemiologische Studienansätze für die Praxis: Wie werden Behandlungserfolge überprüfbar?

 

Abschlussbesprechung

17:00 Uhr

Ende der Veranstaltung